Kontakt

Jetzt aber noch schnell vor und nach dem Urlauben eine Veranstaltung!

Blog -

Der Juni ist – neben dem September – der Veranstaltungsmonat des Jahres. Es ist dieser kurze Slot zwischen den Brückentagen im Mai, den Pfingstferien und den anstehenden Sommerferien sowie noch kurz vor dem anstehenden Quartals- bzw. Halbjahresabschluss für die (börsennotierten) Unternehmen und nach dem Abschluss für das erste Quartal und den Hauptversammlungen (offensichtlich ein mehrdimensional zu optimierendes Modell). Hier besteht die Möglichkeit, Kunden, potenzielle Kunden und Geschäftspartner für Vorträge, Konferenzen und weitere Events – wie zum Beispiel Floßfahrten – zu gewinnen.

Als FAS AG haben wir traditionell in diesen drei Wochen die Euroforum-/Handelsblattkonferenzen Rechnungswesen (in Frankfurt), Private Equity (in München) und CFOs (nochmal in Frankfurt) als Aussteller besucht und zahlreiche sehr gute Gespräche mit bestehenden und potenziellen Mandanten geführt. Dieser Mix spiegelt einerseits sehr gut das Lösungsportfolio der FAS AG für den Finanzbereich von Unternehmen mit Beratung, Interim Management und Outsourcing bei den Themen Rechnungswesen / IFRS, Controlling, Bewertung und Transaktionen wider, andererseits auch unsere Mandantenstruktur mit börsennotierten, Private Equity-finanzierten und mittelständischen Unternehmen. Zusätzlich hatten wir gemeinsam mit unseren Gästen auch viel Freude bei unserem Finance Talk auf der Isar, den wir mit einer feucht-fröhlichen Floßfahrt kombinieren konnten. Jetzt geht es an die Nachbereitung, der aufwändigere, anstrengendere und langwierigere Teil des Ganzen, aber umso wichtiger. Ansonsten bliebe es ja „nur“ bei den guten Gesprächen, spannenden Vorträgen und gutem Essen. Also nicht erschrecken, wenn wir uns demnächst bei Ihnen melden. ;)

Der für mich persönlich spannendste (schwieriges Wort) Vortrag war zum Abschluss beim Handelsblatt CFO Kongress in Frankfurt von Herrn Flugkapitän Manfred Müller, Leiter der Flugsicherheitsforschung der Deutschen Lufthansa AG. Er hat unter dem Titel „Die Kunst, Fehler einzugestehen – Überlegungen zum Risikomanagement“ einen sehr interessanten und gleichzeitig unterhaltsamen Einblick in die Flugsicherheit sowie die dahinterstehenden Analysen gegeben und faszinierende Parallelen zur Arbeit innerhalb von Unternehmen und Teams gegeben. Zum einen die Erkenntnis, dass man privat wesentlich risikobereiter ist (Beispiel: Todesrisiko bei der Besteigung des Mount Everest im 2-stelligen Prozentbereich, interessant, wer es ansehen mag: http://bit.ly/MOUNTEVEREST) als man das Absturzrisiko bei einer Airline erwartet (Wahrscheinlichkeit 0,00000007, hierfür eine nicht ganz ernst gemeinte App „Am I going down“, kurz vor der Flugbuchung evtl. mal checken). Zum anderen aber insbesondere, dass viele Fehler (und bei Airlines Abstürze) auf mangelnder Kommunikation im Team, falsch verstandenem Hierarchiedenken oder Selbstüberschätzung beruhen.

Auch sehr gute Impulse lieferte die Dinner Speech von Dr. Nico Rose, Senior Director Corporate Management Development der Bertelsmann SE, zum Thema „Gibt es einen Happiness-ROI“. Wesentlicher Inhalt für mich: glückliche Mitarbeiter führen zu glücklichen Kunden, sind weniger krank, produktiver und benötigen auch weniger extrinsische Motivation („Gehalt“) und tragen damit zu einer Steigerung des ROI bei. Daher sollten Unternehmen wesentlich mehr darauf achten, dass ihre Mitarbeiter glücklich sind (und mehr Katzenvideos sehen: http://bit.ly/KATZENVIDEO).

In diesem Sinne achten Sie auf die Kommunikation in Ihrem Team, auch aus Risikomanagement-Gesichtspunkten, und sorgen Sie dafür, dass Ihre Mitarbeiter glücklich sind (nicht nur mit Katzenvideos).

Bis bald

Ihr
Ingo Weber