Kontakt

Erstellung von Bilanzierungsrichtlinien und -handbüchern

Basis für eine effiziente Berichterstattung und Unternehmenssteuerung bilden die einheitliche Anwendung von Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätzen sowie interner Verfahrensanweisungen. Um sicherzustellen, dass die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage auch bei komplexen Sachverhalten korrekt und verlässlich dargestellt wird, ist ein Bilanzierungshandbuch unerlässlich. Häufig sind Bilanzierungshandbücher allerdings nicht auf dem aktuellen Stand, schlecht zu lesen und wenig praxisorientiert im Bezug auf das einzelne Unternehmen.

Effizienz und die Effektivität in der Rechnungslegung erhöhen

Um die Effizienz und die Effektivität in der Rechnungslegung zu erhöhen, ist ein detaillierter Überblick über die relevanten Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze nach HGB und nach IFRS sowie die finanziellen Kennziffern (KPIs) im Unternehmen und im Konzern notwendig. Auch um Haftungsrisiken zu vermeiden und die Sorgfaltspflichten eines ordentlichen und gewissenhaften Geschäftsführers zu erfüllen (§ 43 Abs. 1 GmbHG, § 93 Abs. 1 AktG, weitergehend auch Sarbanes-Oxley Act für an der US-amerikanischen Börse gelistete Unternehmen), ist ein Bilanzierungshandbuch eine wichtige Hilfe. Bilanzierungsrichtlinien stellen sicher, dass auch komplexe Bilanzierungssachverhalte (zum Beispiel Pensionsverpflichtungen, Finanzinstrumente, latente Steuern etc.) korrekt im Jahresabschluss abgebildet werden.

Erstellung und Weiterentwicklung Ihrer Bilanzierungsrichtlinien und -handbücher

Das Bilanzierungshandbuch gibt einheitliche Richtlinien zur Bilanzierung und Bewertung in Unternehmen und Konzern vor. Bei der Erstellung oder Weiterentwicklung des Handbuches werden alle relevanten Richtlinien nach HGB beziehungsweise IFRS erfasst, Fragen zur Bilanzierung komplexer Sachverhalte geklärt sowie eine einheitliche Dokumentation für Bilanzierungs- und Bewertungsthemen betreffend Einzel- und Konzernabschluss einschließlich zugehöriger Anhangangaben erstellt. Weiterhin werden auch notwendige Querverbindungen, zu den jeweiligen konzerninternen Reportinganforderungen, zur Kostenrechnung und den Steuern, abgebildet. Das Bilanzierungshandbuch wird unter Einbezug der unternehmensspezifischen Aufbau- und Ablauforganisation und den damit zusammenhängenden KPIs erstellt beziehungsweise weiterentwickelt. Wichtig ist zudem, dass alle über das Rechnungswesen hinaus, relevanten Abteilungen (zum Beispiel Controlling, Personalabteilung etc.) mit eingebunden werden. Um das Handbuch auf einem aktuellen Stand zu halten, empfiehlt sich eine regelmäßige Aktualisierung aufgrund von laufenden Neuerungen in der Rechnungslegung.

Die FAS AG als Partner bei der Erstellung Ihrer Bilanzierungsrichtlinien und -handbücher

Die FAS AG unterstützen bei der Erstellung und Fortentwicklung eines an die Bedürfnisse des Unternehmens beziehungsweise des Konzernes angepassten Bilanzierungshandbuches nach HGB und/oder nach IFRS. Dies gewährleistet einen detaillierten Überblick über die relevanten Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze sowie die finanziellen Kennziffern (KPIs). Dabei steht der Praxisbezug für das jeweilige Unternehmen, nicht etwa die reine Wiedergabe von Bilanzierungsstandards, im Vordergrund. Der optionale Einbezug von Kollegen der WTS stellt sicher, dass die Bilanzierung und Bewertung auch steuerlich korrekt sowie im Falle von Wahlrechten aus Unternehmenssicht steuerlich optimiert ist. Wir können auf einen großen Fundus bereits bestehender, von uns erstellter, Handbücher zurückgreifen und können flexibel und effizient agieren. Zusätzlich unterstützen wir Sie auch gerne bei dem Roll-Out der Handbücher beispielsweise im Rahmen von Online- und Offline-Trainings, Coachings oder Revisionstätigkeiten.

Bei Interesse und für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ansprechpartner
 Hans-Georg Weber Partner