Kontakt

Liquiditätssteuerung mittels Liquiditätsplanung

Die Liquiditätssteuerung gehört - unabhängig von der Liquiditätslage eines Unternehmens - zum Pflichtprogramm der Unternehmenssteuerung. Dies gilt für kleine und mittelständische Unternehmen gleichermaßen wie für Großkonzerne. Als Grundlage zur Liquiditätssteuerung hat sich eine möglichst zentrale Liquiditätsplanung als Standard durchgesetzt. Die Implementierung einer effizienten und automatisierten Liquiditätsplanung ermöglicht eine effektive Liquiditätssteuerung mit ausreichend Zeit für die Auswertung und Analyse der Ergebnisse sowie der Ableitung von ggf. notwendigen Optimierungsmaßnahmen.

Implementierung einer professionellen Liquiditätsplanung

Die Implementierung einer Liquiditätsplanung erfolgt in der Regel in drei Phasen. Die inhaltliche Konzeptphase startet mit der Identifizierung der wesentlichen Liquiditätstreiber und Informationsquellen. Im Anschluss werden Planungsmethodik, Planungsstruktur sowie Planungsprozess in Abhängigkeit vom Zweck der Liquiditätsplanung sowie der Größe und des Entwicklungsstadiums des Unternehmens individuell definiert. Im Rahmen der fachlichen Umsetzung erfolgt die detaillierte Modellierung der einzelnen Plandaten. Die Ermittlung der Zahlungsströme kann dabei grundsätzlich per Übertragung, Berechnung, Ableitung aus anderen Planungen oder unterstützt durch statistische Analysen („Predictive Analytics“) erfolgen. Planungsparameter und Planungsprämissen sollten dabei möglichst zentral fixiert werden, um die Konsistenz der Planung zu gewährleisten.

Die technische Umsetzung der Liquiditätsplanung kann neben speziellen Planungs-Lösungen insbesondere auch in den Planungsmodulen von ggf. bereits bestehenden Corporate Performance Management oder Treasury Management Systemen erfolgen. Durch die Anbindung von Vorsystemen (ERP-Systeme, Markdatenplattformen etc.) über automatische Schnittstellen wird die Basis für die weitere Automatisierung der Plandatenermittlung gelegt. Die systemgestützte Umsetzung bietet auch die notwendige Infrastruktur für die Konsolidierung der Einzelplanungen, die stabile Informationsversorgung des Managements und adäquate Analysemöglichkeiten für die Mitarbeiter im Finanzbereich.

Begleitend zur fachlichen und technischen Umsetzung sollte der Prozess der Liquiditätsplanung im Rahmen eines Change Managements bereits organisatorisch möglichst breit im Unternehmen verankert werden. Dabei sind grundsätzlich alle Fachabteilungen einzubeziehen, die Ein- oder Auszahlungen auslösen können und deren Entscheidungen liquiditätsrelevante Zahlungsströme beeinflussen.

Optimierte Liquiditätssteuerung

Bei der Durchführung der Planung ist insbesondere auf die strikte Einhaltung des Planungsprozesses zu achten. Das Abarbeiten einer zentral definierten Checkliste wird dazu empfohlen. Zudem sollte mit allen wesentlichen Zulieferern im Planungsprozess eine verbindliche Durchsprache durchgeführt werden. Die Ergebnisse der Liquiditätsplanung sollten in einer einfachen, visualisierten und kommentierten Berichterstattung zeitnah verteilt werden.

Im Terminplan sollte ausreichend Zeit für die Analyse der Liquiditätsplanung berücksichtigt werden. Durch Plan-Ist-Vergleich wird die Planungsqualität laufend überprüft und kontinuierlich verbessert. Plan-Plan-Vergleiche erlauben das Erkennen von Trends und die frühzeitige Initiierung von Gegenmaßnahmen. Die prognostizierten Liquiditätsbestände und -bewegungen bilden zudem die Basis für Risikoanalysen und Simulationsrechnungen. Zusätzlich können Mindestliquiditätsbestände und Dividendenpotenziale abgeleitet werden.

Eine Liquiditätsplanung bildet aufgrund des hohen Detailgrads und der regelmäßigen Erfolgskontrolle im Rahmen der Planaktualisierung den idealen Ausgangspunkt für die Ableitung und Überwachung von Maßnahmen zur Optimierung der Liquidität, wie z.B. Cash Management und Zahlungsverkehr, finanzielles Risikomanagement und insbesondere die Working Capital Optimierung. Die breite Verankerung der Liquiditätsplanung und das gemeinsame Verständnis der prognostizierten Liquiditätssituation und der Liquiditätstreiber ermöglichen dabei die effektive Abstimmung und Umsetzung von Optimierungsmaßnahmen.

Unsere Leistungen im Bereich Liquiditätsplanung und Liquiditätssteuerung:

Die Experten der FAS unterstützen ganzheitlich bei der Einführung, Durchführung & Optimierung von Liquiditätsplanungen sowie bei der nachhaltigen Liquiditätssteuerung und der Einführung und Nutzung von Systemlösungen.

Systemgestützte Liquiditätsplanung als Teil der Risikoprävention für ein integriertes Cash Management
Ansprechpartner
 Jörg Fischer Director