Kontakt

Risikomanagementsysteme

Risikomanagement ist nach der Norm ISO 31000 eine Führungsaufgabe. Im Rahmen dieser Aufgabe müssen die Risiken einer Organisation identifiziert, analysiert und bewertet werden. Dafür sind übergeordnete Ziele, Strategien und Politik der Organisation für das Risikomanagement festzulegen. Im Einzelnen betrifft dies die Festlegung von Kriterien, nach denen die Risiken eingestuft und bewertet werden, die Methoden der Risikoermittlung, die Verantwortlichkeiten bei Risikoentscheidungen, die Bereitstellung von Ressourcen zur Risikoabwehr, die interne und externe Kommunikation über die identifizierten Risiken (Berichterstattung) sowie die Qualifikation des Personals für das Risikomanagement.  Das Risikomanagement (Risikofrüherkennungssystem) insbesondere der Aktiengesellschaften orientiert sich an den Anforderungen des Kontroll- und Transparenzgesetzes (KonTraG) und dem darauf basierenden IdW-Prüfungsstandard PS 340. Ziel ist es, bestandsbedrohende Risiken frühzeitig zu erkennen und nachvollziehbar zu überwachen.

Anwendungsbereiche eines Risikomanagementsystems

Unsere Leistungen im Bereich Risikomanagementsysteme sind für Sie insbesondere in folgenden Situationen relevant:

  • Neugründung eines Unternehmens oder Unternehmensausgründung und der Bedarf ein Risikomanagementsystem grundsätzlich aufzubauen
  • Schnelles Unternehmenswachstum und damit auch zunehmende Risiken, dass auf Grund der Dynamik Risiken vernachlässigt werden
  • Änderung der Rechtsform zum Beispiel in eine AG oder der Gesellschafterstruktur (Einstieg von Private Equity Investoren, Börsengang)
  • Zu spätes Erkennen von Risiken als Ursache für Schäden im Unternehmen

Unterstützung bei der Implementierung eines Risikomanagementsystems

Unsere Leistungen im Bereich Risikomanagementsysteme umfassen insbesondere:

  • Strukturierte Identifikation von Risiken für Ihr Unternehmen auf Basis bewährter Techniken
  • Analyse der identifizierten Risiken hinsichtlich ihrer Eintrittswahrscheinlichkeiten und möglichen Auswirkungen
  • Risikobewertung durch Vergleich mit zuvor festzulegenden Kriterien der Risiko-Akzeptanz (zum Beispiel aus Standards und Normen)
  • Konzeption und Implementierung von Maßnahmen zur Risikobewältigung/Risikobeherrschung, die Gefahren und/oder Eintrittswahrscheinlichkeiten reduzieren oder die Folgen beherrschbar machen
  • Konzeption und Implementierung von Maßnahmen zur Risikoüberwachung mit Hilfe von Parametern, die Aufschluss über die aktuellen Risiken geben (Risikoindikatoren)
  • Risikoaufzeichnungen zur Dokumentation aller Vorgänge, die im Zusammenhang der Risikoanalyse und -beurteilung stattfinden

Bei Interesse und für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ansprechpartner
 Thomas Heimhuber Director