Kontakt

Ergebnisüberleitung zwischen internem und externem Reporting

Neben der Erfüllung regulatorischer Anforderungen, wie zum Beispiel den MaRisk, dient die Ergebnisüberleitung zwischen internem und externem Reporting häufig als Werkzeug zur Harmonisierung des Datenhaushaltes von Finanzinstituten und der damit verbundenen Vermeidung von Fehlinformationen sowie fehlerhafter Steuerungsansätze.

Unterschiede des internen & externen Reportings

Dargestellte Informationen

Neben dem Adressatenkreis unterscheiden sich internes und externes Reporting vor allem hinsichtlich der dargestellten Informationen. Während das externe Reporting sehr stark durch externe Vorgaben, wie zum Beispiel Accounting Standards (IFRS, US GAAP, HGB etc.) oder weiteren regulatorischen Anforderungen (MaRisk, CRD/CRR etc.) beeinflusst wird, orientiert sich das interne Reporting im Idealfall an den Wünschen und Vorstellungen der jeweiligen Adressaten.

Organisation 

Die genannten Unterschiede führen häufig dazu, dass internes und externes Reporting in unterschiedlichen Organisationseinheiten angesiedelt und durch diese gesteuert werden.

Historische vs. zukunftsorientierte Betrachtung 

Während das externe Reporting meist eine Sicht auf die Historie des Institutes liefert, ist es Aufgabe des internen Reportings neben der historischen auch eine Sicht auf die erwartbare Zukunft sowie Soll-Ist-Vergleiche zur Verfügung zu stellen.

Datenbasis für das interne & externe Reporting

Trotz der genannten Unterschiede baut sowohl das interne als auch das externe Reporting im Idealfall auf der gleichen Datenbasis auf. Dass dies mitunter nicht der Fall ist, ist häufig Umstrukturierungen sowie einer im Zusammenhang mit vergangenen Übernahmen und Unternehmenszusammenschlüssen stehenden Vielzahl an IT-Systemen geschuldet.

Eine unterschiedliche Datenbasis für internes und externes Reporting führt im besten Fall zu Mehraufwand im Rahmen der Datenbereitstellung, Datenanalyse und Datenaufbereitung, im schlimmsten Falle jedoch zusätzlich zu Fehlinformationen und fehlgeleiteten Steuerungsimpulsen.

Die Ergebnisüberleitung des internen und externen Reportings dient neben der Identifikation und Eliminierung von fehlerhaften und inkonsistenten Informationen zusätzlich der Optimierung der Aussagekraft des jeweiligen Reportings.

Unterstützung der FAS beim Aufbau eines leistungsstarken internen & externen Reportings 

Auf Basis langjährigen Erfahrung im Bereich des Aufbaus von externen und internen Reportingstrukturen sowie der Durchführung von Harmonisierungsprojekten unterstützt die FAS Sie bei der Strukturierung und Implementierung einer entsprechenden Ergebnisüberleitung. Die aus entsprechenden Projekten gewonnene  Erfahrung und Kenntnis beispielsweise über klassische Quellen für Überleitungsdifferenzen wie

  • Marktdaten
  • FX Kurse
  • Day count convention
  • Late bookings
  • Interne Geschäfte
  • etc.

hat sich bereits in der Vergangenheit als ausgezeichnete Basis für ein zielgerichtetes und schlankes Projektvorgehen und dem damit verbundenen Projekterfolg bewährt.

Bei Interesse und für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ansprechpartner
 Andreas Huthmann Managing Partner