Kontakt

TRG-Memo Nr. 1 – Umsatzrealisierung bei internetbezogenen imm. Vermögenswerten/Dienstleistungen

Hintergrund

Beim Verkauf von immateriellen Gütern oder der Bereitstellung von Dienstleistungen im Internet über Dritte (z.B. App Stores) bestehen Unklarheiten in Bezug auf die Unterscheidung zwischen Prinzipal und Agent. Nach IFRS 15 hängt die Unterscheidung von der Natur der Leistungsverpflichtung gegenüber dem Kunden sowie der Kontrolle über das Gut/die Dienstleistung vor Übertragung auf den Kunden, ab. Der immaterielle Aspekt führt zu Unklarheiten:

  • Wie wird die Kontrolle bewertet wenn der ursprüngliche Auftraggeber keine Kenntnis von dem Betrag hat, den der Vermittler dem Kunden für das virtuelle Gut/die virtuelle Leistung berechnet hat?
  • Die Reihenfolge der Schritte bei der Beurteilung ob eine Partei Prinzipal oder Agent ist, ist unklar. Es ist z.B. unklar, ob die Indikatoren für ein Vermittlergeschäft grundsätzlich herangezogen werden sollen um zu beurteilen, wer Kontrolle über die Lieferung oder Leistung hat oder ob das Unternehmen die Indikatoren nur heranziehen soll nachdem es nicht klar bestimmen kann welche Partei Kontrolle hat.
  • Wie werden die Indikatoren für ein Vermittlergeschäft auf den Auftraggeber und den Vermittler angewandt? (z.B. wenn mehrere Indikatoren auf den Auftraggeber und den Vermittler zutreffen).
  • Sollten bestimmte Indikatoren mehr oder weniger stark gewichtet werden? (z.B. ist das Kriterium des Bestandsrisikos bei virtuellen Lieferungen oder Leistungen anwendbar?).

 

TRG-Diskussion

Das TRG bestätigt, dass die Anwendung der Indikatoren für ein Vermittlergeschäft bei Auftraggebern, die internetbezogene immaterielle Vermögenswerte und Dienstleistungsvereinbarungen anbieten, zu Schwierigkeiten führen können.

 

IASB-Entscheid

April 2016:

Um klarzustellen, wie Beherrschung beurteilt werden kann, hat der IASB die bestehenden Anwendungsleitlinien zu diesem Sachverhalt geändert und ausgeweitet und betont insbesondere die folgenden Punkte:

Ein Unternehmen bestimmt für jede Ware oder Dienstleistung, die einem Kunden zugesagt ist, ob es Prinzipal oder Agent ist. Es besteht die Möglichkeit, dass es für einige davon Prinzipal und für andere Agent ist.

Die Hinweise, die für die Beurteilung von Kontrolle zur Verfügung gestellt werden, sind nicht als abschließende Liste zu begreifen.

Die zur Verfügung gestellten Hinweise können je nach Art der Waren und Dienstleistungen und nach den Bedingungen des Vertrags mehr oder weniger relevant sein, daher können unterschiedliche Hinweise bei verschiedenen Verträgen zu überzeugenderen Beurteilungen führen.

Ansprechpartner
 Dr. Christian Herold Partner