Kontakt

TRG-Memo Nr. 24 – Vertragsmodifikationen

Hintergrund

Es wurden folgende Bedenken bezüglich der Richtlinien des IFRS 15 für Vertragsmodifikationen geäußert:

  • Großer Aufwand bis hin zur Undurchführbarkeit für Unternehmen, die über ein hohes Volumen an Verträgen verfügen
  • Hoher Umstellungsaufwand für Unternehmen, die über regelmäßig modifizierte Verträge mit sehr langen Vertragsdauern verfügen (unabhängig von der retrospektiven oder von der modifizierten Umstellungsvariante)

 

TRG-Diskussion

Anerkennung der TRG für den hohen Umstellungsaufwand bei bestimmten Unternehmen

  • Allerdings Verweis darauf, das der Begriff Undurchführbarkeit („impracticability“) eine sehr hohe Schwelle ist.
  • Unterstützung der TRG für die Vereinfachung der Behandlung von Vertragsmodifikationen im Rahmen der Umstellung, insbesondere bei Verträgen, die über viele Jahre oft modifiziert wurden.

 

IASB Entscheid: Keine Anpassung, da Anwendung klar.

Ansprechpartner
 Dr. Christian Herold Partner