Kontakt

TRG-Memo Nr. 4 – Überprüfung aktivierter Vertragskosten auf Wertminderung

Hintergrund

Aus IFRS 15 geht nicht eindeutig hervor, ob Unternehmen Vertragserneuerungen oder -veränderungen bei der Bestimmung der restlichen Gegenleistung, die es voraussichtlich erhalten wird, mit einbeziehen soll, um die aktivierten Vertragskosten auf Wertminderung zu prüfen.

Es wurde angemerkt, dass der Standard sich selbst widerspricht, da sich die aktivierten Kosten einerseits auf Güter oder Dienstleistungen beziehen, die gemäß „einem bestimmten erwarteten Vertrag“ zu übertragen sind, andererseits aber bei der Definition des Transaktionspreises explizit darauf hingewiesen wird, dass Unternehmen nicht davon ausgehen sollen, dass der Vertrag „beendet, verlängert oder modifiziert“ wird.

 

TRG-Diskussion

Die Mitglieder stimmten grundsätzlich darin überein, dass eine Überprüfung der aktivierten Vertragskosten auf Wertminderung auch zukünftige Cashflows, die während der Laufzeit erneuerter oder verlängerter Verträge erwirtschaftet werden, umfassen sollte.

 

IASB Entscheid: Keine Anpassung, da Anwendung klar.

Ansprechpartner
 Dr. Christian Herold Partner